Diskussion über "schläft die Skatsparte ein?"

22.04.2019

Am 17.04.2019 trafen sich sechs SkatspielerInnen und diskutierten über die derzeitige Situation der Skatsparte. Wir beschlossen erstmal die Punkte zusammenzutragen, die man ändern könnte und beim nächsten Mal, am 15.05.2019 um 20 Uhr, dann darüber zu reden, was wir umsetzen können.

Hier die von uns herausgearbeiteten Punkte:

Gedanken zum Erhalt der Skatsparte

1.

Unterschied zwischen Spiele- und Übungsabend

 

a.) Spieleabend nach festen Regeln. Keine Diskussion
von Spielen, kein Nachfragen

 

b.) Übungsabend - besondere Regeln wie mit Paten,
nur Ramsch oder andere Absprachen pro Tisch

2.

Broschüre "Skat gewußt wie" kaufen und verteilen -> in der Schule etc.

3.

mehr Preisskat mit anderer Preisgestaltung / Anreizen zu kommen (<35 J. kein Eintritt etc.)

4.

Diskussionen über Skatblatt/-spiel auf Übungsabend beschränken

5.

auf dem Spieleabend nach 16 / 20 Spiele neuer Tisch (die 2 guten an den einen, die anderen an einen anderen Tisch)

6.

Skatwissen (der Alten) positiv vermarkten / weitergeben

7.

Jugendskat / Frauenskat / Skat für Leute unter 35 Jahren etc.

8.

Tischplatzzuordnung nach aktuellem Punktestand der Jahreswertung

9.

spezielle Angebote für Nichtmitglieder und Anfänger

10.

Großer Preisskat: Ablauf ändern / Einladungen erweitern / mit Gemeinde sprechen

11.

mehr Presse / Internet / Plakate / direkte Anschreiben

12.

Preisskat breiter veröffentlichen

13.

Verhalten überdenken

14.

Einführung deutsche Skatregeln ?

15.

an der Ferien(s)paßaktion beteiligen "Wir lernen das Skatspiel"

16.

Kontakte sammeln und für Marketing verwerten ->direktes Anschreiben